Zum Inhalt springen

Unser Kunde Poschen Stahl- und Metallbau GmbH

Die Poschen Stahl- und Metallbau GmbH hat 2009 ihr 100-jähriges Firmenjubiläum gefeiert. Der mittelständische Handwerksbetrieb wird heute in der vierten Generation durch die Geschwister Susanne Stoffels und Peter Poschen geführt. Mit der neuen CNC- gesteuerten Wasserstrahl-Schneideanlage hat sich der als Dorfschmiede gegründete Betrieb ganz vorne im Markt positioniert. Die kaufmännische Abwicklung und die betrieblichen Abläufe werden mit der flexiblen ERP-Software MOS'aik optimiert und unterstützt. Ein wichtiges Instrument, um die effiziente Auslastung der modernen Maschinenhallen sicher zu stellen.

Investition für die Zukunft

Das Familienunternehmen im ländlich gelegenen Simmerath hat seine Anpassungsfähigkeit auf die Markterfordernisse auch in der vierten Generation unter Beweis gestellt. Die neuesten Investitionen von Susanne Stoffels und Peter Poschen sind in der Metallverarbeitung eine neue CNC-gesteuerte Wasserstrahl-Schneideanlage sowie in der Alu- Werkstatt eine neue CNC-gesteuerte Fräs- und Bohrmaschine. Anschaffungen, die den 20- köpfigen Handwerksbetrieb gepaart mit der langjährigen Branchenerfahrung im Stahl und Metallbau weiter „auf Kurs hält“. „Es sind Investitionen, die gemessen an ihrem Umfang wohl überlegt sein wollen, doch sie bringen uns in die Lage, auch anspruchsvolle Arbeiten im Stahl- und Metallbau in einer bis dato unerreichten Präzision und Effizienz ausführen zu können“ berichtet Peter Poschen, „damit sind wir technologisch auf dem neuesten Stand der Technik und werden den Markterfordernissen bzw. den Kundenwünschen gerecht - und setzen die erfolgreichen Geschäftsgrundsätze unserer Vorgängergenerationen in unserem Hause fort“

Vom Hufschmied zum CNC-gesteuerten Stahl- und Metallbauer

Dabei fing vor hundert Jahren alles einmal ganz einfach an. 1909 gründete der Urgroßvater Johann Poschen den Betrieb als einfache Dorfschmiede. 1939, 30 Jahre später, wird der Betrieb von Peter Poschen sen. geleitet und die Tätigkeitsfelder um Traktoren und Landmaschinen erweitert. 1970 wird eine zweite Betriebserweiterung durchgeführt und auf die Bauschlosserei und den Aluminiumbau umgestellt. Drei Jahr später wird nun mit Sohn Albrecht Poschen die dritte Generation Mitinhaber. Die Bauschlosserei und der Aluminiumbau sind bis heute die Geschäftsfelder des Handwerksbetriebes. Die Kinder Susanne Stoffels und Peter Poschen haben den Betrieb seit 2008 übernommen und setzen weiter auf Einzelfertigungsaufträge - und das nach den neuesten Investitionen auf höchstem technischem Niveau in ihrer Branche.

Effizient mit flexibler Software-Lösung

Das kaufmännische Büro wird mit der Mittelstandsoftware MOS´aik aus dem Hause Moser, Würselen /Aachen unterstützt. Die ERP- Software kann sämtliche betrieblichen Prozesse abbilden und branchenspezifisch angepasst werden. „In unserem Falle arbeiten wir mit Schüco und deren produktbezogenen Kalkulationsgrundlagen. Von dem Moser- Sofware-Partner Schulz aus Reinheim haben wir eine Zusatzlösung mittels einer Schnittstelle zu MOS´aik erhalten und können somit Kalkulationen und Textbausteine aus dem Schüco-Kalkulationsprogramm in die betriebswirtschaftliche Software MOS´aik direkt übernehmen, “ erläutert Susanne Stoffels. „Ohne diese ausgereifte Software wäre das nicht mehr machbar. Wir bewältigen eine große Menge an Informationen und Datenmengen, wenn man sich beispielsweise  nur einmal die Auswahl an Profilen und Griffen für die Herstellung eines Fensters anschaut. Und das Ganze muss als individuelle Lösung für den Kunden geplant und kalkuliert werden.“ Eine  zusätzliche Erweiterung erleichtert dem Handwerksbetrieb Routinearbeiten. Das Stichwort heißt GAEB. Der Vorteil liegt in der integrierten Abwicklung der Ausschreibungen. Durch die Workflow Unterstützung in MOS´aik kann der gesamte Arbeitsablauf zügiger abgewickelt werden. „Heute haben wir mit der Software einen Leistungsstand erreicht, der unsere relevanten Branchenanforderungen erfüllt,“ berichtet Peter Poschen. So zeigte sich die Flexibilität von MOS´aik beispielsweise in der Integration branchenspezifischer Anforderungen. In der Metallbaubranche wird die Verzinkung von Stahlkonstruktionen per Gewichtsermittlung und nicht über die Flächenmaßen berechnet. Mit MOS´aik konnte diese branchenspezifische Aufgabenstellung gelöst und integriert werden.  

Erfolgreich mit auftragsbezogener Fertigung

Im Hause Poschen geht man mit seiner 20-köpfigen Mannschaft klar den Weg der auftragsbezogenen Werkstattfertigung. Die typischen Aufträge sind die Herstellung von Gitter, Toren und Treppen sowie Sonnensegeln. Mit dem Aluminiumbau umfasst das Leistungsprogramm darüber hinaus die Fertigung von Fenster, Türen, Dächern sowie Wintergärten und Fassaden. Die Aufträge erhalten die Geschwister von privaten Haushalten und teilweise von der öffentlichen Hand. Durch die neue Wasserstrahl- Schneideanlage sowie einer Scher- und Kantbank von bis zu vier Metern erzielt man inzwischen bis zu 50 % des Umsatzes mit gewerblichen Schnitt- und Wasserstrahlarbeiten. „Die Möglichkeiten in der Ausführung  und der Durchsatz der Auftragsvolumina sind mit den neuen Technologien um ein vielfaches höher,“ betont Susanne Stoffels, „doch damit wachsen stetig die Anforderungen an unsere Mitarbeiter in punkto Kalkulation und kaufmännischer Abwicklung.“ Inzwischen hat der Betrieb sieben EDV-Arbeitsplätze eingerichtet auf denen mit technischer und betriebswirtschaftlicher Software gearbeitet wird. Das Objekt der Kunden ist heutzutage per CAD angelegt. Damit stehen die Rahmendaten und objektbezogenen Kalkulationsgrundlagen zur Verfügung.

Stets auf dem aktuellen Stand

Seit 1992 wendet man Software aus dem Hause Moser beim Stahl- und Metallbau Poschen an. Anfangs erstellte man damit nur die Buchhaltung, mit Einführung der windowsbasierten Version von MOS´aik wird die Software für alle kaufmännischen Belange eingesetzt. „Im Laufe der Zeit haben wir einige individuelle Anpassungen aufgrund branchenspezifischer Erfordernisse implementiert“, erzählt Susanne Stoffels. „Während wir anfangs versucht haben, die Updates selbst auszuführen, sind wir heute mit der VIP-Kundenbetreuung durch Moser sehr zufrieden. Die Updates werden reibungslos umgesetzt und sollten wir mal ein Problem haben, wird das im Nu per Fernwartung beseitigt. So können wir uns ganz auf unsere umfangreichen und oft komplexen Aufgaben konzentrieren und nutzen eine auf uns maßgeschneiderte Software.“.

Metallbau Poschen kalkuliert mit MOS'aik
Metallbau Poschen setzt auf MOS'aik in der Kalkulation

Kontaktieren Sie uns unter anfrage@moser.de oder (+49) 2405 4711