Zum Inhalt springen

Unser Kunde Karp GmbH

„Ohne die Neuen Technologien könnten wir das nicht organisieren, was wir heute in unserem Raumausstattungsbetrieb für unsere Kunden aus dem Privat- und insbesondere im Objektbereich realisieren,“ betont Christian Karp, der zusammen mit seinem Vater das traditionsreiche  Handwerksunternehmen führt. Die 3. und 4. Generation - Vater und Sohn - der August Karp Raumausstattung GmbH zieht an einem Strang und nutzt heute unter anderem eine sogenannte ERP- Software für die Unterstützung ihrer vielseitigen Tätigkeiten. Eine ERP-Software zeichnet sich dadurch aus, dass sie sämtliche Ablaufprozesse - unabhängig von Faktoren wie Größe und Leistungsprogramm des Unternehmens - betriebsspezifisch abbilden kann. Für einen Betrieb wie den 1914 gegründeten Raumausstattungsbetrieb August Karp ist das von großer Bedeutung. Denn dieser deckt eine breite Leistungspalette des Raumausstatterhandwerks ab und betreibt dies in zwei unterschiedlichen Geschäftsfeldern mit einem sehr differenzierten Softwarebedarf.

Transparenz mit Unterstützung Mittelstandssoftware

In Frankfurt-Sachsenhausen, wo vor über 90 Jahren die Firma als kleiner Polster- und Tapezierbetrieb gegründet wurde, wird heute noch ein feines Ladengeschäft auf hohem Niveau geführt. Eine große Auswahl an namhaften Kollektionen stehen für eine individuelle Kundenberatung zur Verfügung. Die August Karp GmbH setzt für die Abwicklung von Aufmaß über Angebot  bis hin zur Rechnungsstellung die Handwerker- und Mittelstandssoftware MOS´aik aus dem Hause Moser, Würselen ein. Für den direkten Verkauf im Ladengeschäft ist die Basisversion um das Modul „Kasse“ erweitert worden. Dadurch werden die täglichen Umsätze zeitnah im Rechnungswesen beziehungsweise der Betriebsbuchhaltung des Gesamtunternehmens erfasst. Für die tägliche Auftragsbearbeitung unterscheidet die Mittelstandssoftware nach drei Kategorien: Auftrag, Projekt sowie Serviceauftrag. Im Ladengeschäft sind es in der Regel Aufträge, sprich ganz normale Aufträge in Bezug auf Größe und Umfang, die Tag für Tag angelegt und abgearbeitet werden.  Im weiteren Tätigkeitsgebiet der August Karp GmbH werden meist Projekte angelegt. Die umfassen ganz andere Dimensionen und Umsatzvolumina. Denn seit den 70er Jahren hat man den Objektbereich aufgebaut. So gehört der hochwertige Shop- und Warenhausbau für Filialisten auf nationaler und internationaler Ebene zu den Kernkompetenzen des erfolgreichen Handwerksunternehmens. 

Darüber hinaus wurde eine Terminal-Server- Anbindung installiert. Der Terminal-Server steht in Dreieich. Das ermöglicht Christian Karp und seinen Projektleitern, sich von unterwegs aus über eine sichere VPN-Verbindung via Internet auf dem Rechner einzuklinken. „Das ist eine gute Sache, ich kann wo immer ich auch bin, mich in das Geschäft einloggen, und Doppelerfassungen werden so auch vermieden,“ betont Christian Karp. So kann ein steter Soll-Ist-Abgleich des laufenden Projektes gemacht werden und bei Notwendigkeit kann gegengesteuert werden. Ein weiterer Vorteil dieser Software-Lösung ist, dass das Ladengeschäft in Frankfurt- Sachsenhausen als weiterer Arbeitsplatz am Terminal-Server angebunden ist und um das Modul „Kasse“ erweitert wurde. Dadurch kann das Ladengeschäft auch auf die gesamten Stammdaten und Jumbos zugreifen und sofort, sollte die Nachfrage vor Ort aufkommen, ein Angebot oder auch ein Projekt kalkulieren. Das Ladengeschäft hat auf die Preise und Adressen im System Zugriff. Und last but not least, erläutert Markus Bönsch, Geschäftsführer des betreuenden Moser Softwarepartners EPS in Weiterstadt, „haben wir Herrn Karp, da in der Branche keine normierte Schnittstelle existiert, noch eine Individualprogrammierung realisiert. Damit können elektronische Preislisten von Großhandel und Industrie, ganz gleich, woher sie kommen, in die Mittelstandssoftware eingelesen werden.“

Die August Karp GmbH beschäftigt hier circa 30 fest angestellte Mitarbeiter und in Spitzenzeiten sind bis zu 60 Spezialisten aus verschiedenen Gewerken für die termingerechte Realisierung der Projekte tätig. Das Ganze muss punktgenau organisiert und koordiniert werden. Denn die Aufträge im Shop- und Warenhausbau haben stets einen Fixtermin der Eröffnung und sind in ganz Europa verteilt. Zuletzt legten die Spezialisten von August Karp 3.000 Quadratmeter Parkett in einem Kaufhaus in Budapest und zeitgleich bekam auch eine namhafte Boutique in Düsseldorf ein neues Gesicht.  Vier Projektleiter und der Chef persönlich steuern die Aufträge sowohl von Dreieich aus als auch vor Ort auf den Baustellen. Reparaturen und kleine Korrekturen werden an jedem Standort in Europa binnen kurzer Zeit erledigt. Der Schlüssel zum Erfolg ist eine konsequente kaufmännische Ausrichtung. Die rationelle Unterstützung dazu liefert die ERP-Software. Werden größere Projekte kalkuliert und projektiert, werden aus der Software sogenannte Jumbos genutzt. Unter den Jumbos sind vordefinierte Angebote bzw. Angebotsteile zusammengefasst. Dadurch kann der Anwender auf betriebstypische Standards und Kalkulationen zurückgreifen. Das Ganze spart viel Zeit und verschafft einem einen schnellen Überblick über die zu erwartenden Aufgabenstellungen, ohne das einzelne Arbeitsschritte verloren gehen können. Jumbos sind daher ein gutes Instrument in der täglichen Praxis des Software-Anwenders. 

Eine maßgeschneiderte Software-Lösung

Unterm Strich: Die  MOS´aik für das mittelständische Handwerk ist eine echte ERP-Software und kann flexibel in Handwerksunternehmen eingesetzt werden. Ganz gleich, ob es in einem Ladengeschäft mit zwei bis vier Mitarbeitern ist oder ob die Software umfangreiche, komplexere Projekte unterstützt.

Kontaktieren Sie uns unter anfrage@moser.de oder (+49) 2405 4711