Zum Inhalt springen

Unser Kunde Löb GmbH

Elektro Löb, ein erfolgreiches mittelständisches Unternehmen im Familienbesitz, blickt auf eine fast 80-jährige Firmengeschichte zurück. Als Elektrobetrieb im Handwerk vom Großvater Karl Löb 1930 gegründet und unter seinem Sohn Gregor und Frau Renate Löb kontinuierlich gewachsen gehört Elektro Löb heute zu den führenden Betrieben für elektrische Ausrüstungen und Automatisierungstechnik. Erreicht wurde dies insbesondere durch eine außergewöhnlich starke Kundennähe, ein hohes Maß an Qualität und durch langjährige  Mitarbeiter, die die Säulen des Unternehmens bilden. Die dafür notwendige flexible Organisationsstruktur des Unternehmens wird durch die speziell auf den Mittelstand ausgerichtete Software MOS´aik aus dem Hause Moser, Würselen / Aachen unterstützt.

Ausgerichtet auf den Bedarf der Märkte Das mittelständische Unternehmen aus Mönchengladbach zählt heute 130 Mitarbeiter. Davon ist rund ein Drittel im Engineering beschäftigt. Hier werden Wünsche der Kunden, die sich aus immer neuen Anforderungen an Produktionsmaschinen und verfahrenstechnischen Anlagen ergeben, aufgenommen und spezifische Kundenlösungen entwickelt. Für deren Realisierung verfügt man über eine eigene Werkstattfertigung mit einem hohen Automatisierungsgrad wie zum Beispiel dem Einsatz einer CAD-gestützten Bohr- und Fräsmaschine zur mechanischen Vorbehandlung der Schaltschränke.  Darüber hinaus ist ein weiterer großer Teil der Belegschaft bei den Kunden vor Ort in der Industriemontage, die durch die Abteilung Reparatur und Montage ergänzt wird. So werden anspruchsvolle Elektrolösungen für den Betrieb von Produktionsanlagen umgesetzt und ein kontinuierlicher reibungsloser Ablauf sicher gestellt. Das mittelständische Unternehmen hat sich als weltweiter Partner des Maschinenbaus und vieler anderer Branchen einen Namen gemacht und Stefan Löb betont, „unsere Branche wird geprägt von einem laufenden Wandel und immer kürzer werdenden Innovationszyklen. Außerdem müssen wir uns ständig an sich verändernde Verhältnisse in einem sich verschärfenden Wettbewerb anpassen. Ein Schlüssel zum Erfolg ist die Leistungsfähigkeit unseres Unternehmens auf Basis des großen Know-hows der Mitarbeiter und der bedarfsgerechten Aufbauorganisation des Betriebes. Dadurch können wir auf aktuelle Erfordernisse kompetent und schnell reagieren.“ 

Round Table - Zentrale Plattform des Unternehmens

Der Anspruch ist kein geringer: komplexe Elektro-Automatisierungslösungen für Industriekunden verschiedenster Branchen  erstellen. Und das Ganze wird angefangen von der Planung über das Engineering, die Fertigung von Schaltschränken, die Programmierung von SPS- und Visualisierungssystemen, das Einrichten von Netzwerksystemen sowie das Erstellen und Einbinden von Datenbankanwendungen bis hin zur Montage, Inbetriebnahme und Serviceleistungen in Mönchengladbach oder weltweit an den Kundenstandorten umgesetzt. Dazu sitzen die Führungskräfte der einzelnen Abteilungen sowie die Geschäftsleitung mindestens einmal pro Woche am „Round Table“ (im betrieblichen Sprachgebrauch „Projektsteuerung und Koordination“) zusammen. Hier werden auf kurzem Weg Grob- und Feinabstimmungen der Projekte und Kapazitätsplanungen vorgenommen. Gestützt werden die kaufmännischen Vorgänge durch die ERP-Mittelstandsoftware MOS´aik. Diese hat den Vorteil, dass sie sämtliche betrieblichen Abläufe abbilden kann - getreu der Philosophie des Softwareherstellers: die Software soll sich an den Abläufen des Unternehmens orientieren und nicht umgekehrt. „Man bemerkt bei der Zusammenarbeit mit dem Softwarehaus und der Anwendung der Software relativ schnell, dass die Software von Moser - ein Unternehmen mit über 50 Mitarbeitern - auch aus einem mittelständischen Haus kommt. Das macht es leicht, betriebsspezifische Lösungen schnell und unkompliziert im Rahmen von Individualprogrammierungen einzubinden,“ unterstreicht Stefan Löb. Der Unternehmer musste einmal in seiner fast 80-jährigen Firmengeschichte erleben, was es bedeutet, wenn die Software nicht den gewünschten Erfordernissen entspricht. Heute setzt der weltweit tätige Mittelständler die ERP-Software MOS´aik auf 55 Arbeitsplätzen zufrieden ein. „Die Software spielt in unserem Unternehmen neben dem Basis-Know-how eine bedeutende Rolle. Sie kann einem Unternehmen beim Ausbau von Wettbewerbsvorteilen helfen oder sie kann die betrieblichen Abläufe sehr aufwendig gestalten. Und das schlägt sich letztendlich in der Rentabilität, sprich auf  die Wettbewerbsfähigkeit nieder,“ erläutert Stefan Löb.

Eine Software-Architektur für alle Fälle

Die ERP-Software MOS´aik ist ein flexibles System, das auf die betrieblichen Abläufe ausgerichtet werden kann. Im Falle von Elektro Löb hat man dies genutzt und die Software auf Kundenwunsch eng an die spezifischen betrieblichen Prozesse angepasst. So wird bei Elektro Löb grundsätzlich jede Kundenanfrage zum Projekt. Wird aus einem Angebot ein Auftrag wird zu der Projekt-Nummer eine individuelle Nummer generiert. Hierunter werden alle Vorgänge des Auftrags abgelegt. Das sind Angebote, Bestellungen, Bilder, Pläne oder externe Dokumente. Jeder Mitarbeiter des Unternehmens kann diesen Ordner einsehen. Somit können die einzelnen Abteilungen aufeinander abgestimmt effizient an dem Projekt arbeiten. Darüber hinaus macht es die MOS´aik Software-Architektur möglich, dass individuelle Anpassungen leicht ergänzt werden können. Bei Elektro Löb wird der Liefertermin für Warenbestellungen nicht per Kalenderwoche, sondern mit einem exakten Datum eingegeben. Eine weitere individuelle Anpassung auf Kundenwunsch war die Installation eines Auftragsverfolgungssystems mit einer Lieferterminverfolgung. Das heißt, ist das Material nicht zum hinterlegten Datum geliefert, geht sozusagen das „rote Lämpchen“ an. Was für eine reibungslose Montage bei circa 16.000 Bestellpositionen pro Jahr nicht unerheblich ist. Außerdem ist es leicht, über eine Schnittstelle in MOS´aik Daten mit anderen Programmen auszutauschen. So werden die Arbeitsstunden per Excel erfasst, die Buchung aufs Projekt  erfolgt über eine eigens dafür eingerichtete Schnittstelle. So ist es beispielsweise ein Leichtes bei MOS´aik e-Commercelösungen einzubinden. Die multifunktionale Software- Architektur macht es möglich.   

Qualität und Wirtschaftlichkeit

In den zurückliegenden Jahren ist es Elektro Löb immer wieder gelungen, schneller als die  Produktlebenszyklen der eingesetzten Fremdkomponenten neue Systeme und Verfahren zu entwickeln, so dass man technologisch stets „up-to-date“ war. Um diese Leistungsfähigkeit seinen Kunden bieten zu  können, legt man bei Elektro Löb das Augenmerk auf ebensolche Partner - einen hat  man mit Moser in der Softwareunterstützung gefunden.

Kontaktieren Sie uns unter anfrage@moser.de oder (+49) 2405 4711