Zum Inhalt springen
Slide Image
Mobile Arbeiten

Rechnungen und Angebote von jedem Gerät mobil ansehen und schreiben.

Slide Image
Mobiles Büro

Unterwegs online Angebote
und Rechnungen schreiben.

Slide Image
Bildschirm passt sich an

Geräteübergreifend arbeiten - dynamisch, barrierefrei, einfach

Einfach Web-Browser starten, einloggen, fertig.

Online-Rechnungssoftware

Rechnungen und Angebote schreiben – dies sind mit Sicherheit diejenigen betrieblichen Abläufe, für die kleine Unternehmen am liebsten auf eine Online-Lösung setzen würden. Aber: Nicht jedes Online-Rechnungsprogramm eignet sich dazu. Was dazugehört.

Digitalisierung ist völlig unabhängig von der Unternehmensgröße. Das fand eine Infratest-Studie im Auftrag von Vodafone heraus. Klares Ergebnis: Kleinunternehmen, die digitale Lösungen nutzen, wachsen schneller. Das heißt, Unternehmen, die ihren Digitalisierungsgrad in der Befragung als gut oder sehr gut einschätzten, verzeichnen deutlich häufiger ein Umsatzwachstum. So befindet sich fast jedes zweite dieser Unternehmen (44%) in einer Wachstumsphase. Von den digitalen Vorreitern unter den Kleinunternehmen ist daher auch der größte Teil (68%) davon überzeugt, dass die neuen Technologien einen positiven Beitrag zum Unternehmenswachstum leisten. Als Gründe für das Wachstum nannten die Befragten unter anderem die Außendarstellung im Netz (75%), eine bessere Kundenbetreuung (69%) sowie die optimierte Kommunikation mit Lieferanten und Partnern (66%). Deutlich anders sieht es bei den Betrieben aus, die noch weniger auf digitale Lösungen setzen und ihren Digitalisierungsgrad als schlecht bezeichneten. Weniger als zehn Prozent von ihnen melden steigende Umsätze.

Was heißt aber letztlich „Digitalisierung“ für solche Unternehmen? Das lässt sich sehr gut am Beispiel eines Prozesses darstellen, der letztlich jeden dieser Firmenchefs betrifft: Rechnungen und Angebote schreiben.

Denn eigentlich „digitalisieren“ auch Selbstständige und Inhaber kleinerer Firmen bereits seit mehreren Jahrzehnten, setzen sie beispielsweise auf Tabellenkalkulation und Textverarbeitung am PC. Aber: Es entstehen noch zu viele – wie Fachleute das nennen – Medienbrüche und somit potenzielle Fehlerquellen. Papier wird weiterhin noch zu viel hin- und hergeschoben oder Dokumente gehen verloren, kurzum: es fehlt an Durchgängigkeit. Was braucht es also an Rechnungs-Lösungen in derartigen Unternehmensgrößen, damit man tatsächlich von Digitalisierung sprechen kann.

· Intuitiv, schlank und mühelos

Nach einer Studie hat die Hälfte der Kleinunternehmer (54 Prozent) ihre Firma gegründet, um selbstbestimmt arbeiten zu können. 28 Prozent der Unternehmer finden jedoch, dass sie zu viel Zeit mit allgemeiner Verwaltung und Büroarbeiten zu verbringen und nicht genügend Zeit darauf zu verwenden, zusätzliches Geschäft zu generieren. Heißt also für die Büroausstattung und somit für nützliche Werkzeuge wie eine Online-Rechnungssoftware: Mit ihr muss man einfach und intuitiv arbeiten können, ohne langwierige Installation, Schulung oder Vorarbeiten.

· Bürokratieaufwände senken

Digitalisierung bedeutet fast immer abkürzen und einfacher machen. Schon lange ist bekannt, dass der typische Kleinunternehmer zumeist Firmenchef, Finanzchef und Personalchef in einer Person ist. Er muss an mehreren Fronten zugleich präsent sein und hat vor allem einen Gegner – die Bürokratie. Deshalb muss eine geeignete Online-Rechnungssoftware auch immer der Gesetzgebung entsprechen. Und ändert sich was, dann darf das auch keinesfalls Aufgabe des Nutzers sein, diese Änderungen einzupflegen.

· Wirklich einfach online?

Dass Kleinunternehmen und Freiberufler eine Webseite haben und auch mobil mit Smartphones und Tablets arbeiten, ist mittlerweile selbstverständlich. Ebenso selbstverständlich sollte es aber dann auch sein, dass sie diese Arbeitsmittel ohne Aufwand Gewinn bringend einsetzen können. Für die Online-Rechnungssoftware heißt das: Egal, ob auf der Baustelle, beim Kundentermin oder mal eben im Café zur Pause: Internetbrowser öffnen, Einloggen in die Lösung und loslegen, Rechnungen erstellen. Mit Smartphone, Laptop oder Tablet, völlig egal, was gerade zur Hand ist. Mitunter sind auch so genannte VPN-Verbindungen oder andere technischen Vorkehrungen zu treffen, damit der Firmenchef seine Lösung nutzen kann. Das ist aber für kleine Unternehmen, die aus gutem Grund keine eigene IT-Abteilung haben, keine Option.

Fazit: eine Untersuchung des japanischen Canon-Konzerns unter europäischen Kleinunternehmen legt die Fakten auf den Tisch: Finanzen, Buchhaltung, gesetzliche Vorschriften und der damit verbundene bürokratische Aufwand sind die größten Kopfschmerz-Verursacher. Und ebenso überrascht es nicht, wenn sich diese Firmen vor allem von effizienter Technologie, Unterstützung bei diesen Herausforderungen erhoffen. Aber: Diese muss tatsächlich maßgeschneidert auf ihre Unternehmensgröße und technischen Möglichkeiten sein – alles andere, vor allem abgespeckte Systeme von Großunternehmen, ist nur Etikettenschwindel.

Ihre Vorteile im Überblick

  • Plattformübergreifend arbeiten
  • Egal ob auf Baustelle, Büro oder unterwegs
  • Online Rechnungen schreiben
  • Öffnen und direkt starten mit Vorgängen
  • Einfache & schlanke Bedieneroberfläche