Zum Inhalt springen
Slide Image
Mobile Arbeiten

Rechnungen und Angebote von jedem Gerät mobil ansehen und schreiben.

Slide Image
Mobiles Büro

Unterwegs online Angebote
und Rechnungen schreiben.

Slide Image
Bildschirm passt sich an

Geräteübergreifend arbeiten - dynamisch, barrierefrei, einfach

Einfach Web-Browser starten, einloggen, fertig.

Angebote erstellen für kleine Unternehmen und Freiberufler

Die Angebotserstellung ist eine Ihrer wichtigsten Aufgaben als Selbstständiger. Die folgenden Punkte  sollen Ihnen helfen ein überzeugendes Angebot zu erstellen, um neue Kunden zu gewinnen. Moser Easy unterstützt Sie bei allen Aspekten der professionellen Angebotserstellung.

Angebote erstellen: Das Kundengespräch vorab

Um ein gutes Angebot unterbreiten zu können, ist zunächst ein ausführliches Kundengespräch wichtig. Hier sollten Sie in Erfahrung bringen, was der Kunde wünscht und welche Bedingungen er stellt. Je besser Sie den potenziellen Kunden verstehen, desto gezielter können Sie ihr Angebot darauf ausrichten. Gehen Sie dabei auch auf persönliche Anliegen des Kunden ein. Dies kann Ihnen einen enormen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Fragen, die hier beantwortet werden sollten, sind zum Beispiel:

  • Was ist das eigentliche Problem?
  • Welches Ziel sollen die Arbeiten bringen?
  • Wann sollen die Arbeiten umgesetzt werden?
  • Welche persönlichen Wünsche hat der Kunde?
  • Gibt es besondere Bedingungen, die eingehalten werden müssen?
  • Auf welche Punkte legt der Kunde hinsichtlich eines Angebotes besonders Wert?

Bei all diesen Punkten ist es aber auch wichtig dem Kunden die einzelnen Inhalte verständlich darzulegen und nicht zu sehr in die technische Fachsprache abzudriften. Transparenz und eine einfache Darstellung sind hier der Schlüssel, um auch das Vertrauen des Kunden zu gewinnen. Damit steigt dann auch die Wahrscheinlichkeit, dass das anschließend erstellte Angebot angenommen wird.

Optischer Eindruck des Angebots

Ihr Angebot sollte immer übersichtlich aufgebaut sein und einen sauberen Eindruck machen. Achten Sie auf die korrekte Ansprache des Kunden, am besten mit Vor- und Zunamen, sowie ein hochwertiges Papier.  

Nutzen Sie das Emailformat für Ihre Angebotserstellung, so legen Sie Wert auf ein individuelles Layout. Dies wirkt professionell und seriös. Mit MOSER Easy können Sie Angebotsformulare schnell und einfach selbst gestalten.

Die einzelnen Positionen bzw. Leistungen sollten im Mittelpunkt stehen, erst darunter der Preis. Am Ende des Angebots sollte eine abschließende Formulierung stehen, die dem Kunden verdeutlicht, was er tun muss, wenn er Ihr Angebot annehmen möchte. Ein Beispiel wäre „Ich freue mich auf Ihre Auftragsbestätigung.“

Bei der Versendung von Angeboten mit der Online-Rechnungssoftware wird das Angebot im PDF-Format direkt einer Email angehangen und die Kunden-Email-Adresse eingetragen. Mit ihrer persönlichen Ansprache können Sie die Email noch individualisieren.

Konkurrenten berücksichtigen

Berücksichtigen Sie bei der Kalkulation Ihres Angebots auch die Preise und Angebote Ihrer Konkurrenten. Das bedeutet, dass Sie sich ein genaues Bild über Ihre Wettbewerber machen sollten, um bestimmte Vorteile in Ihrem Angebot hervorheben zu können. So kann es Ihnen zum Vorteil gereichen, wenn Sie besonders kurze Lieferzeiten oder einen Neukunden-Rabatt anbieten, um Ihre Wettbewerber zu schlagen. Auch im Kundengespräch aufgebautes Vertrauen ist ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal.

Angebot erstellen: Was muss ein Angebot enthalten?

Anbei erhalten Sie eine Liste mit Punkten die ein Angebot enthalten sollte:

  • Name des Käufers und des Verkäufers
  • Bezeichnung der verwendeten Materialien mit Hersteller, Artikelnummer, Stückzahl, Preis und eventuelle Rabatte
  • Angebotsdatum und Gültigkeitsdauer (Frist für die Gültigkeit des Angebots)
  • Erfüllungsort
  • Zeitraum der Durchführung
  • Zahlungsbedingungen

Nachfassen des erstellten Angebots

Haben Sie Ihr Angebot verschickt ist es wichtig nach einiger Zeit nachzufassen. Rufen Sie Ihren potentiellen Kunden am besten persönlich an. Und berücksichtigen Sie dabei die Tageszeit! Viele private Kunden sind zum Beispiel erst ab dem frühen Abend zu Hause erreichbar, während ein Geschäftskunde in den Geschäftszeiten anzutreffen ist. Handwerker wiederum sind tagsüber oft auf Montage und daher sehr früh, oder sehr spät im Büro oder auf dem Handy zu erreichen.

Durch ein gezieltes Nachfassen lässt sich die Chance den Auftrag zu erhalten nochmal deutlich steigern. Warten Sie daher nicht zu lange damit.